Mein neues Tablett mit Resin gezaubert

*sponsored, also ein wenig Werbung*

Mit Resin zu arbeiten ist eigentlich ganz einfach, wenn man ein paar grundlegende Regeln beachtet.

Selbst wenn man sonst im künstlerischen oder malerischen Bereich nicht so kreativ bzw. talentiert ist, mit dem Resin schafft man interessante Kunstwerke.
 Ich bin das beste Beispiel dafür, malen und zeichnen kann jedes 3jährige Kind besser als ich. Mir ist es auch nie gelungen aus einem Stück Holz, Stein oder Ton eine Skulptur zu schaffen, da ich einfach zu untalentiert bin. Aber bei der Arbeit mit Resin konnte ich schon schöne Werke schaffen. Es entstehen immer interessante Werke, die sich nicht genau planen lassen.
Wer das auch mal versuchen mag und ein wenig Hilfe braucht, der sollte den Namen Stefanie Etter im Gedächtnis behalten.

Ich habe sie auf einer Messe in Frankfurt kennengelernt und sehr gut mit ihr unterhalten. Ausgezeichnet wurde sie für ihr Buch über das Arbeiten mit Resin und sie stand dem Messepublikum mit vielen Informationen zur Verfügung.

Sie hat nicht nur ein hoch gelobtes Buch geschrieben, wer sich das lieber anhand von Beispielen erklären lassen mag und erst einmal in die Materie rein schnuppern mag, der kann auch einen Ihrer Kurse besuchen. Egal ob es um die wunderschönen Leinwände oder die Tische geht, sie steht in ihren Kursen jedem mit Rat und Tat zur Seite und man lernt sehr viel. Ich habe schon einiges in dem kurzen Gespräch gelernt und würde sehr gerne mal an einem der Kurse teilnehmen. Mal schauen wann einer bei mir in der Umgebung stattfindet.

Doch wie gesagt, muss man sich da erst einmal gut informieren, denn es kann auch einiges schief gehen. Da ist ihr Buch schonmal ein Anfang.

Um mich noch mehr in die Materie einzuarbeiten habe ich das Resin bekommen, welches sie nimmt und empfiehlt und dazu noch ein paar kleine Farben und anderes wichtiges Zubehör.

Ihr Buch, Ihre Werkzeuge und ihr Resin kann man einfach HIER bestellen zusammen und so weiß man, dass sie erstens weiß wie das Material reagiert und zweitens, dass das Resin und Farben auch von hoher Qualität sind.

So habe ich mich an ein Tablett getraut.

Ganz wichtig ist das genaue Abmessen von Resin und Härter, je nach Anleitung, entweder genau abwiegen oder genau aufs Volumen schauen. Gemischt wird dann mindestens 3 Minuten. Am Besten mischt man die gesamte Menge in einem Becher, teilt es dann auf kleinere Becher mit Farbe auf und mischt die einzelnen Farben noch mal jeweils 3 Minuten. Dabei drauf achten, dass man nicht zu wild rührt, denn man sollte so wenig Luftblasen wie möglich rein bekommen.

Dann auf die gerade Ebene aufgießen, am Besten vorher mit einer kleinen Wasserwaage ins Lot gebracht.

Bei meinem Tablett wollte ich nicht, dass das Resin am Rand runter läuft, so habe ich den Rand einfach mit Malerkrepp ab geklebt.

Will man natürlich auf einer Leinwand arbeiten, sollte man sich diese auf einem Tisch etwas erhöhen, zum Beispiel mit Kunststoffbechern drunter und den Tisch gut mit einer Folie abdecken, denn von der Leinwand muss es ja auch runter laufen.

  

Ich habe meine drei Farben so gemischt, dass ich von den zwei Hauptfarben mehr habe und die eine Farbe für die Mitte etwas weniger. Dann die Hauptfarben aufs Tablett gegossen, mit einem Heißluftföhn etwas „verschoben“, die Mittelfarbe drauf und mit dem Heißluftföhn die Farben verlaufen lassen. Die Luft wird sozusagen als Pinsel benutzt und die Hitze sorgt dafür, dass alle Luftbläschen platzen. So lange bis ich zufrieden war.

Ich liebe das Ergebnis, das Resin lässt sich gut mischen, ist gut ausgehärtet und von den Farben braucht man nur ganz wenig und trotzdem sind sie schön deckend und strahlend.

Nach ein paar Tagen habe ich dann noch den Rand abgefräst, so ist es noch schöner.

So hoffe ich, dass ich mal auf einen Workshop von Stefanie Etter gehen kann und bis dahin werde ich noch experimentieren. Ideen habe ich schon sehr viele. Denn man kann mit dem Resin wirklich schöne, einzigartige Kunstwerke schaffen, egal ob Groß oder Klein als Schmuck, Ideen gehen mir so schnell nicht aus.

Offenlegung: Die hier beschriebenen Produkte wurden mir von der verlinkten Firma zur Verfügung gestellt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.