Rindergulasch geht auch Histaminarm

*sponsored, also ein klein wenig Werbung*

 

Wie ihr ja schon mitbekommen habt, muss ich mich histaminarm ernähren. Doch das ist nicht immer einfach, vor allem mit so schönen leckeren Rezepten, wie Gulasch, wo ja immer Tomate drin ist. Doch heute mag ich euch ein histaminarmes Gulasch vorstellen, welches sowohl bei meinen Söhnen, als auch bei unserem Besuch sehr gut ankam.

Doch erst einmal zu den Produkten, welche ich euch vorstellen möchte. Sie kommen wieder von der Firma Tescoma und wieder finde ich sie total genial.

 

Da wäre zum einen die Multi-Küchenpinzette PRESTO, mit den verschiedenen Aufsätzen. Beim Gulasch vielleicht nicht ganz so passend, aber zum Zeigen ist es okay. Die drei Aufsätze schonen die Töpfe oder Pfannen, da man nicht mit dem Metall die Beschichtung beschädigen kann. Und durch die verschiedenen Ausführungen ist für jede Gelegenheit das Richtige dabei. Vor allem braucht man nur den Platz für ein Utensil und nicht drei, bzw. vier, denn ohne Aufsatz kann man die Zange ja auch benutzen.

Dann wäre da noch dann der Nudeltrockner Delicia, es lässt sich einfach aufbauen und klein verstauen. Es ist wenn man es voll auszieht doppelt so hoch und die Arme kann man einfach im Inneren aufbewahren. Es ist durch den schweren Fuß auch sehr stabil, da passiert es nicht, dass es umfällt beim Beladen mit Nudeln.

Und zu guter letzt ist da die Kasserolle MANICO ROSSO, sehr hoch und trotzdem antihaftbeschichtet, da brennt nichts vom Gulasch an und trotzdem braucht man nur einen Topf, weil da richtig viel rein passt. Dabei ist der Topf auch nicht zu schwer, was ich mag, denn der Inhalt ist oft schon schwer genug.

Die Nudeln habe ich aus Dinkelgrieß gemacht, dazu werde ich demnächst wohl noch das Rezept posten. Leider ist meine Nudelmaschine kaputt gegangen, daher brauche ich erst einmal eine Neue.

Aber nun erst einmal das Rezept.

750 gr. Rindfleisch (am Besten selbst daheim frisch zum Gulasch geschnitten) in etwas Öl auf zweimal Anbraten. Nebenbei 300 gr. Möhren und 150 gr. Zwiebeln schälen und klein schneiden. Wenn beide Portionen Rindfleisch angebraten sind im Topf die Zwiebeln kurz anbraten, 200 gr Paprikamark mit anbraten. Nachdem die Masse ca 10 Minuten angebraten wurde das Rindfleisch wieder dazu geben. Würzen mit 1 TL Salz, 2 TL Paprika edelsüß und 1/2 TL Cayenne Pfeffer.

Das ganze dann aufgießen mit 300ml Wasser und 750 ml Granatapfelsaft und für 1,5 Stunden leicht köcheln lassen. Der Granatapfelsaft klingt zwar eigenartig, aber durch die fehlende Tomate fehlt auch eine süße Säure und die bekommt man damit rein.  

Dann einfach nur noch schön servieren. Ich versichere euch, auch mein skeptischer Besuch hat Nachschlag genommen.

Nun also viel Spaß beim nach kochen. Meine Jungs haben es sich schon wieder gewünscht. und das ist doch das beste Kompliment. Auch wenn ich auf viel verzichten muss, möchte ich ja dass es meinen Kids schmeckt.

 

Offenlegung: Die hier beschriebenen Produkte wurden mir von der verlinkten Firma zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.